Claudius Winterhalter

* 1953 Oberharmersbach
Erste Kontakte zum Orgelbau in der väterlichen Werkstatt. Musikunterricht für Klavier, Querflöte und Orgel.
Ausbildung zum Orgelbauer. Meisterprüfung 1976. Weiterbildung in verschiedenen Werkstätten.
Studium der französischen Orgel des 18. und 19. Jahrhunderts.
Arbeiten zur Entwicklung einer eigenen Handschrift. Abkehr von »modernen«, klangreduzierenden Windsystemen. Umsetzung von Erkenntnissen zur Intensivierung der Intonation. Erprobung neuer Möglichkeiten in der Gehäuse­ und Prospektgestaltung.
Ca. 60 Orgelneubauten und Restaurierungen
Dozent für Orgelkunde an der Musikhochschule Trossingen.
Restaurator im Orgelbau.
Preisträger bei Gestaltungswettbewerben.
Interessen: Architektur, Bildende Kunst, Jazz, Kochen.
Lebt und arbeitet in Zell a. H. und Oberharmersbach im Schwarzwald.
Zwei Töchter, Hannah und Theresa.
Skizze_01_1200x800

“In der Aktualisierung der Orgelgestaltung und Architektur sehe ich eine der wichtigsten Aufgaben des heutigen Orgelbaus.

Das seit Jahrhunderten in der Tradition klassischer Prospektgestaltung verhaftete Bild dieses großartigen Instruments, muss sich den architektonischen und künstlerischen Anforderungen unserer Zeit stellen um sich die Zukunft zu erschließen.

Mit meinen Orgeln möchte ich dazu einen Weg zeigen, in höchster Qualität und ohne dafür tradierte Werte preis zu geben.

Um im historischen oder neuzeitlichen Umfeld eines Kirchenraums einen wirkungsvollen und aussagefähigen Kontrapunkt zu setzen, suche ich meine Darstellungsideen in der Formensprache kontemporärer Architektur. Um darüber hinaus eine kulturelle und emotionale Einbindung mit der räumlichen Umgebung herzustellen, arbeite ich als Orgelgestalter immer wieder mit erfahrenen Künstlern zusammen.

In der Auseinandersetzung mit den Möglichkeiten der angewandten und bildenden Kunst unserer Zeit, können völlig neue und unverbrauchte Orgelgesichter entstehen, deren inhaltlicher und ästhetischer Wert sich auch in der Materialität und in der handwerklichen Ausführung widerspiegeln soll“

Claudius Winterhalter